Silvesterchlausen

In Urnäsch wird gleich zweimal das neue Jahr begrüsst. So sind am 31. Dezember und am 13. Januar die Silvesterchläuse unterwegs. Es ziehen eine Vielzahl von Chlaus-Gruppen in Urnäsch und Umgebung herum und schon in der Früh sind die Glocken und der mystische Gesang zu hören. Auch wir schauen uns die „Schöne“, die „Schö-Wüaschte“ und die „Wüeschta“ an, bewundern ihr Gewand, horchen ihrem Gesang und geniessen es, diesen alten Brauch mitzuerleben.

Sonne tanken auf der Schwägalp

Es ist Sonntag und in Urnäsch stecken wir im dicken Nebel, es ist kalt und düster. So machen wir uns auf den Weg in die Schwägalpt. 10 Minuten Fahrt mit unserem roten Heimbus und wir befinden uns in einer andern Welt! Die Sonne scheint, der Schnee glitzert und es ist wunderbar war! Wir drehen eine Runde durch den Schnee und tanken Sonne. An einem schönen Platz mit Blick auf das Säntismassiv machen wir halt und trinken unseren heissenTee und essen einen feinen Lunch aus dem Rucksack.  

Ausgang 14+

Wer 14 Jahre oder älter ist, Lust auf Spass und Bowling hat, versammelte sich um 19 Uhr vor dem Rosenhügel. Zusammen fuhren wir in den Säntispark nach Abtwil. Los ging es mit dem Anziehen der stylischen Bowlingschuhe. Welche Bowlingkugel passt? Welche Technik ist die beste? Neben dem Spielen bleib Zeit für Plaudern, Tanzen, Fotographieren und  Geniessen. Schliesslich setzten wir uns an die Bar und feierten unseren Erfolg! Fazit: Das müssen wir auf alle Fälle wieder einmal machen!

E guets Neus!

In Urnäsch feiert man Silvester  am 13. Januar mit dem Brauch des Silvesterchlausens. „E guets Neus“ wünschen Ihnen die Kinder und Mitarbeitenden des Heilpädagogischen Schulinternates Rosenhügel. Zeichnung „Silvesterchläuse“ von Noora.

Mädchenprojekt Orient

Am 29.11.17 fand das Mädchen Projekt statt mit dem Thema Afrika und Orient.   Den Mädchen wurde die orientalische Kultur vorgestellt. Der Bauchtanz in farbigen Röcken und Tüchern kam sehr gut an, die Musik machte Freude und Lust etwas Neues zu entdecken. Der orientalische Zvieri und der kenianische Schwarztee versüsste den Nachmittag noch ein wenig mehr. Mit einem selbstgemachten Hüftschmuck kehren alle wieder zufrieden auf die Wohngruppe zurück. Es war ein sehr schöner Nachmittag mit viel Spass und Freude.

Der Rosenhügel besucht das HPZ Hagendorn in Zug

Am Weiterbildungstag am 3. November besuchte das Rosenhügelteam das Heilpädagogische Zentrum Hagendorn im Kanton Zug. Das Wetter war für uns bestellt – ein sonniger Tag und eine wunderbare Fahrt mit dem Car durch eine herbstlich goldige Landschaft. Das HPZ Hagendorn ist zuständig für die Bildung von Kindern und Jugendlichen mit kognitiven und mehrfachen Behinderungen und führt wie der Rosenhügel ein Internats- und Schulangebot. Es war natürlich spannend zu hören und zu sehen, wie unsere Kolleginnen und Kollegen in der Innerschweiz, ihre Arbeit machen. Das Heilpädagogische Zentrum präsentierte sich uns nicht nur im schönsten Licht des Herbstes, sondern auch im fachlich besten Licht. In 3 Workshops beschäftigten wir uns mit den Themen Bildungsplanung, Dokumentation, Gewaltprävention, Sexualität, Autismusspektrum, TEACCH und UK. Die Hagendorner beindruckten uns mit ihren Konzepten und ihrem grossen Engagement für die Schülerinnen und Schüler. Wir nehmen viele Anregungen mit und freuen uns auf den weiteren Kontakt und Austausch. Die Offenheit und

Fulmunis Rosenhügeltagebuch

Herbstferien, Mittwoch 18.10.2017 *Laternli, Laternli,… Sunne, Mond und Sternli* Wir haben heute Nachmittag leere Gläser mit Kleister (Schüssel, Wasser, Pinsel) und Drachenpapier geschmückt. Mit einem Draht und einer zur Kordel gedrehten Schnur nach Wahl wurden dann Stöcke aus dem Wald als Griffe montiert. Zum Schluss ein wenig Vogelsand ins Glas – fertig. Ausgerüstet mit Kerzli, Feuerzeugen und guter Laune haben wir uns dann bei Dunkelheit auf den Weg durchs Dorf gemacht und Schaulustigen unsere Basteleien gezeigt. Donnerstag, 12.10.2017 Am Morgen gehe ich Brot holen. Ich schlief gut in der Nacht. Ich gehe an die OLMA. Ich fahre mit zwei Bahnen. Nach dem Nachtessen gehe ich joggen und schaute einen Film am Abend mit A. Ich lade mein Handy auf. Im Bett schreibe ich etwas für den Blog. Ich gehe vielleicht morgen in den Jugendtreff. Am Abend war ich müde. 🙂 Mittwoch, 11.10.2017 Am Mittwochnachmittag ging Smaragd und Opal in den

„Brevet Basis Pool“

Am 7. Oktober haben neun Mitarbeitende des Rosenhügels den Einstieg in die Welt der Rettungsschwimmer gewagt. Als aufsichtspflichtige Personen von Kindern und Jugendlichen auch mit besonderen Bedürfnissen wurden sie für den sicheren Aufenthalt in einem überwachten Schwimmbad ausgebildet. Während eines ganzen Tages haben sie unter der Leitung von unserem internen SLRG Kursleiter Simon Mathys Grundwissen in der Wasserrettung im Schwimmbad erlernt, geübt und erfolgreich mit dem „Brevet Basis Pool“ abgeschlossen.

Elternkaffee

Am Sonntag, 25. Februar, findet der Elternkaffee statt. Gerne erwarten wir die Eltern, die Schülerinnen und Schüler ab 15:30 Uhr zurück. Wir sind gespannt, was es alles aus den Sportferien zu berichten gibt.

© 2018 Rosenblog. All rights reserved.